Wirbelschleppen Offshore-Windpark aus MachbarkeitsstudieIn dem Bad Orber Vortrag von Dr. Kuck veranschaulichte eine Abbildung aus der Infraschall-Studie des Umweltbundesamtes (Min. 21:50 des Videos), wie weit sich Infraschall ausbreitet: Gezeigt werden Wirbelschleppen eines Offshore-Windparks, die rund 5 km weit reichen. Die den Infraschall tragenden Turbulenzen werden  durch über dem Meer kondensierenden Wasserdampf.sichtbar.

In der Machbarkeitsstudie zu Wirkungen von Infraschall” (Umweltbundesamt 2014) heißt es u.a.:

Eine detaillierte Analyse der verfügbaren Literatur zeigt, dass weitgehend auf den tieffrequenten Bereich konzentrierter Schall schon bei niedrigen Pegeln das mentale Wohlbefinden deutlich beeinträchtigen kann. Mit zunehmender Verschiebung zu tiefen Frequenzen bis in den Infraschallbereich verstärkt sich dieser Effekt. (S. 57)

Betrachtet man die exemplarisch aufgeführten Untersuchungsergebnisse, wird deutlich, dass Infraschall ab gewissen Pegelhöhen vielfältige negative Auswirkungen auf den menschlichen Körper haben kann. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass viele der negativen Auswirkungen von Infraschalleinwirkungen die Bereiche Herz-Kreislaufsystem, Konzentration und Reaktionszeit, Gleichgewichtsorgane, das Nervensystem und die auditiven Sinnesorgane betreffen. Probanden klagten häufig über Schwindel- und Unbehaglichkeitsempfindungen bei Infraschallexposition.(S. 62)