Infraschall ist niedrigfrequenter Schall, der für das menschliche Ohr nicht oder kaum wahrnehmbar ist – aber gleichwohl Auswirkungen auf das Wohlbefinden oder gar die Gesundheit der diesem Schall ausgesetzten Menschen hat. In Zeiten immer größer werdender Windräder von Bedeutung: Je höher das Windrad, desto tieffrequenter der Schall.

Von Politik und Windkraftindustrie wird die Gesundheitsgefährdung durch Infraschall systematisch verharmlost oder gar geleugnet. – Wer sich genauer über diese noch viel zu wenig erforschte Gefahr informieren möchte, schaue sich das folgende Video eines hochinformativen Vortrages von Dr. Eckard Kuck aus Bad Orb an. Darin erfährt man u.a. auch: Die 1000 m-Abstandsregel ist viel zu gering, denn die von den Rotoren erzeugten Turbulenzen tragen den Infraschall bis zu  10 km weit und mehr (ab Min. 21:50; zum Thema Schall ab Min. 16; Thema Gesundheit ab Min. 38):

FAZIT:

  • Moratorium, um nachzudenken
  • mind. 2000 m Abstand
  • die gegenwärtige Politik ist menschenverachtend.

Makabererweise sind es oft die gleichen Personen bzw. politischen Kräfte, die vor rund 40 Jahren lautstark auf die noch wenig erforschten Gesundheitsrisiken im Umkreis von AKWs hinwiesen, heute aber jeden wissenschaftlichen Hinweis auf ein Gesundheitsrisiko im Umkreis von Windkraftanlagen systematisch kleinreden, verharmlosen oder gar lächerlich machen. Diese menschenverachtende Arroganz der einstigen Warner ist ein Skandal.